Bodegas Robles

Die Familie Robles stellt seit 1927 in Montilla Wein her. Ende der neunziger Jahre übernahm die dritte Generation das Weingut und erkannte die Notwendigkeit, den biologischen Weinbau und die Arbeit mit einheimischen Hefen in der Tradition des Gutes zu verankern. Auf den ersten Blick wirken die Weinberge von Bodegas Robles wie ein wildromantischer Garten, der von einer Schicht aus Nickendem Sauerklee, Mohn, Klee und Wildblumen sowie dem Summen der Bienen und anderer Insekten durchzogen ist. Der Weinberg hat jedoch nichts Zufälliges an sich: Er ist das Ergebnis jahrelanger Forschung des Weinguts in Zusammenarbeit mit der Universität und verschiedenen nationalen und internationalen Forschungszentren.

Wir kultivieren ökologische Trauben mit der höchsten Intensität und Qualität an Aromen und Geschmacksrichtungen, die wir kennen. Wir überwachen ihren natürlichen Prozess und wir übertragen den ganzen Reichtum der Frucht in den Wein.

Arbeit im Weinberg

Weinberg Robles FamilieWeinberg Robles Familie

Im Weinberg kümmern wir uns um eine Pflanzendecke aus wilden einheimischen Arten, die kurze Wurzeln haben und Stickstoff fixieren, wie Nickender Sauerklee, Mohn, Hülsenfrüchte. Diese Pflanzendecke setzt die notwendigen Nährstoffe zum optimalen Zeitpunkt frei, um ein gesundes Rebenwachstum und qualitativ hochwertige Traubenaromen zu gewährleisten. Zudem zieht sie Nützlinge an, die Schädlinge bekämpfen, verbessert die Fruchtbarkeit des Bodens und verhindert Bodenerosion.

Arbeit in der Bodega

In der Bodega achtet das Kellerteam unter der Leitung der Önologin Rocío Márquez und des Kellermeisters Vicente Martínez Robles besonders auf die Verwendung von einheimischen Hefen und die physische Behandlung des Weins. Dementsprechend erfolgt die Gärung unserer Weine mit den einheimischen Hefen, die im Boden des Weinbergs vorhanden sind und mit der Schale der Trauben in den Keller gelangen. Die ökologische Pflege unseres Weinbergs ist deshalb so wichtig, weil die Hefen hauptverantwortlich dafür sind, dass der Wein ausdrückt, was er ist, indem sie den Zucker des Traubenmosts in Alkohol umwandeln. Wenn es um Weine geht, die es schaffen, eine Identität auszudrücken, sind die einheimischen Hefen fast unverzichtbar.

Mit anderen Worten: Wir stellen Weine her, die diese Reinheit, dieses getreue Abbild des Bodens und des Rebsortencharakters zum Ausdruck bringen. Weine, die zu ihrem Land gehören.

Bodegas Robles equipo de trabajoUnser Arbeitsteam.

Arbeit rund um den Wein

Die Schaffung von Begegnungsräumen zwischen dem kreativen Sektor und der Bodega war auch ein Schlüsselfaktor in der Kommunikations- und Werbestrategie, die von Juan Bolaños, unserem Marketingleiter, entworfen wurde. Seit 2011 betreiben wir die Initiative Sigue tu cepa (Folge deiner Rebe), eine wahre Immersion für alle, die sich aus erster Hand über ökologische Weinproduktion informieren möchten. Im Jahr 2012 haben wir labotelladelvino (Die Flasche des Weins) entwickelt, eine neue Abfülllinie, die die Tradition des Weinverkaufs vom Fass mit einem wiederverwendbaren Behälter mit sorgfältigem Design auffrischt. Durch diese Technologie werden die Weine konserviert und der CO2-Fußabdruck reduziert.

Bodegas Robles traf Ende der neunziger Jahre eine riskante Entscheidung: die Erzeugung der weltweit ersten Likörweine mit ökologischer Zertifizierung. Dieser Entschluss führte uns zu einer zweiten riskanten Entscheidung: Internationalisierung. Zu dieser Zeit war der Konsum von Bioweinen eher im Ausland verbreitet, und Bodegas Robles musste sich als Familienunternehmen dieser Herausforderung stellen.

Sechzehn Jahre später setzen wir unsere Arbeit bezüglich der Internationalisierung fort und stellen uns neuen Herausforderungen.

Forschung kultivieren

CSIC Besuch in unserem Weinberg.CSIC Besuch in unserem Weinberg.

Seit Beginn unseres Strebens zur Veränderung des Agrar-Umweltmodells unterhalten wir eine ständige Beziehung zur Universität und zu verschiedenen spanischen und internationalen Forschungsgruppen. Wir haben verschiedene Studien durchgeführt, die darauf abzielen, die Umweltrichtlinien im Weinkeller und im Weinberg zu verbessern und ihre Auswirkungen auf den Wein zu untersuchen.

In den letzten Jahren wurden die Auswirkungen des Klimawandels auf die Rebkulturen und Trauben immer deutlicher: immer frühere Ernten, Blüteverluste, hohe Höchsttemperaturen beziehungsweise tiefe Tiefsttemperaturen, längere Trockenperioden, die durch sintflutartige Regenfälle unterbrochen werden, Temperaturstress für die Pflanzen, Beschleunigung und Verzögerung der Reifung, Risiken aufgrund von Schädlingen und Krankheiten, die bisher noch nicht aufgetreten sind.

Aufgrund unserer Sorge angesichts des Klimawandels sind wir die erste spanische Bodega gewesen, die ihren CO2-Fußabdruck zertifiziert hat.

Im Jahr 2009 ermittelten FHA Consultores und Det Norske Veritas (DNV) die gesamten Treibhausgasemissionen, die in unseren einzelnen Produktions-, Erzeugungs- und Vermarktungsphasen entstehen. Wir setzen uns dafür ein, diesen CO2-Fußabdruck jedes Jahr durch den Einsatz umwelteffizienterer Verfahren zu reduzieren, wofür wir mit CO2 Consulting zusammenarbeiten.

All unsere Bemühungen gelten dem Wein

Unser Hauptziel ist es, den maximalen Ausdruck des Bodens und des Weinbergs zu erhalten. Unser Arbeitssystem erlaubt es uns, Weine herzustellen, die so riechen und schmecken, wie sie sollen, die das Land und die Rebsorte im Wein widerspiegeln. Mit anderen Worten: Weine, die zu ihrem Land gehören.

Und wenn Auszeichnungen diesbezüglich eine Bedeutung zukommt, dann scheint es, dass wir dieses Ziel erreicht haben.

 

Auszeichnungen

Pedro Ximénez 1927, der bei der International Wine Challenge (AWC) in Wien als bester Wein seiner Kategorie ausgezeichnet wurde.Pedro Ximénez 1927, der bei der International Wine Challenge (AWC) in Wien als bester Wein seiner Kategorie ausgezeichnet wurde.

Kurze Geschichte

Bodegas Robles wurde 1927 gegründet, als unsere Großeltern Antonio José und Pilar auf der Suche nach den besten Trauben für Wein ausdrückt, was er ist, indem sie den Zucker des Traubenmosts in Alkohol umwandeln. Wenn es um Weine geht, die es schaffen, eine Identität auszudrücken, sind die einheimischen Hefen fast unverzichtbar.

Mit anderen Worten: Wir stellen Weine her, die diese Reinheit, dieses getreue Abbild des Bodens und des Rebsortencharakters zum Ausdruck bringen. Weine, die zu ihrem Land gehören.

Ohne die Vision von Antonio José und Pilar wäre die Qualität der Weine von Bodegas Robles nicht möglich gewesen. Es bedarf jedoch mehr als nur guter Trauben, um große Weine herzustellen. Man braucht auch einen großartigen Weinkeller. Diesbezüglich war die Arbeit unseres Vaters, Francisco Robles, von grundlegender Bedeutung: 1975 werden die heutigen Anlagen am Stadtrand von Montilla gebaut und es erfolgt der endgültige Umzug vom ursprünglichen Standort im Stadtzentrum. In dieser Zeit wird definiert, was Weinbereitung heute bei Bodegas Robles heißt: ein Ort, an dem zeitgenössische Technologie und traditionelle Techniken zusammenkommen.

Ende der neunziger Jahre übernahm die dritte Generation das Weingut. Die Geschwister Pilar und Francisco Robles verstehen, dass wir viel mehr als für den Fortschritt für eine Rückkehr sind. Sie beschließen, dass die Prinzipien der Großeltern beibehalten und mit der besten heute verfügbaren Technologie angewendet werden sollen. Das ist genau das, was wir in der ökologischen Landwirtschaft finden.

1999 begannen wir zusammen mit dem Andalusischen Komitee für ökologische Landwirtschaft (Comité Andaluz de Agricultura Ecológica, jetzt Asociación Ecovalia) mit der Veränderung des Agrar-Umweltmodells. Zu dieser Zeit waren diesbezügliche Bildungsmöglichkeiten in Spanien rar, und Francisco Robles ging nach Poio (Galicien), um an einem Kurs über ökologischen Weinbau teilzunehmen, der von der Vereinigung Vida Sana organisiert wurde, die seit 1981 im Bereich der ökologischen Landwirtschaft tätig ist. Später absolvierte er in Sevilla verschiedene weiterführende Kurse zur Spezialisierung in ökologischer Landwirtschaft.

Im Jahr 2001 begannen wir, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Die Universität von Córdoba betreute ein Forschungsprojekt im Weingut und konnte damit zeigen, dass es möglich war, den ökologischen Weinbau in Montilla in die Praxis umzusetzen.

Wir bauen ökologische Trauben mit der höchsten Intensität und Qualität an Aromen und Geschmacksrichtungen an, die wir kennen, wir überwachen ihren natürlichen Prozess und wir übertragen diesen ganzen Reichtum der Frucht in den Wein.

Mit anderen Worten: Wir erzeugen Weine, die zu ihrem Land gehören.

Bodegas Robles Pilar RoblesPilar Robles im Weinberg.

Es ist nun schon mehr als 15 Jahre her, dass wir diese neue Richtung eingeschlagen haben. Wir möchten allen Menschen und Organisationen, mit denen wir in dieser Zeit zusammengekommen sind, sehr herzlich danken. Wir haben uns an Ihrer Seite begleitet gefühlt und viel gelernt.

„Grinsekatze, könntest du mir bitte sagen, welchen Weg ich nehmen muss, um von hier wegzukommen?“
„Das hängt sehr stark davon ab, wohin du willst“, sagte die Katze.
„Das ist mir ziemlich egal…“ sagte Alice.
„Dann ist es auch egal, welchen Weg du nimmst“, sagte die Katze.
„… solange ich irgendwo hinkomme“, fügte Alice als Erklärung hinzu.
„Oh, das wirst du bestimmt“, sagte die Katze, „wenn du nur lange genug weiterläufst!“

Alice im Wunderland (Lewis Carroll, 1865)

Durchgeführte studien

Erzeugung von ökologischem Brut Nature mit der Rebsorte Pedro Ximénez.

Andalusisches Institut für Forschung und Ausbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Fischerei, Lebensmittel und ökologische Produktion (IFAPA).
2013-heute.

Die Erzeugung des ersten ökologischen Brut-Nature-Weins aus der Rebsorte Pedro Ximénez ist das Ergebnis einer Kooperationsvereinbarung zwischen Bodegas Robles und dem andalusischen Institut für Forschung und Ausbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Fischerei, Lebensmittel und ökologische Produktion (IFAPA) zur Entwicklung neuer Produkte aus der Traube Pedro Ximénez. Diese Vereinbarung ist Teil des Projekts für den Transfer und die Zusammenarbeit im andalusischen Weinbau (TRANSVITI), das zu 80% mit Mitteln aus dem EFRE finanziert und von Dr. Pilar Ramírez Pérez vom IFAPA von Cabra koordiniert wird; auch das Centro IFAPA Rancho de la Merced und das Centro IFAPA von Málaga nehmen daran teil.

 


 


Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch bei Bodegas Robles.

Unternehmen für erneuerbare Energien und Effizienz. Enerdós.
2018-2019.

Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch, die es Bodegas Robles ermöglicht, eine Leistung von 20 kW zu erzeugen, etwa 83% der verbrauchten Energie. Dadurch wird die Emission von 13.100 Kilogramm CO2 pro Jahr in die Atmosphäre vermieden, was der Pflanzung von 267,90 neuen Bäumen entspricht.

Die Erzeugung des ersten ökologischen Brut-Nature-Weins aus der Rebsorte Pedro Ximénez ist das Ergebnis einer Kooperationsvereinbarung zwischen Bodegas Robles und dem andalusischen Institut für Forschung und Ausbildung in den Bereichen Landwirtschaft, Fischerei, Lebensmittel und ökologische Produktion (IFAPA) zur Entwicklung neuer Produkte aus der Traube Pedro Ximénez. Diese Vereinbarung ist Teil des Projekts für den Transfer und die Zusammenarbeit im andalusischen Weinbau (TRANSVITI), das zu 80% mit Mitteln aus dem EFRE finanziert und von Dr. Pilar Ramírez Pérez vom IFAPA von Cabra koordiniert wird; auch das Centro IFAPA Rancho de la Merced und das Centro IFAPA von Málaga nehmen daran teil.

 


 


Wiederentdeckung des Agraz-Verjus, „andalusisches Rezept“.

Gastronomieraum Noor.
2016-2018.

Zwei Jahre intensiver Arbeit in der Bibliothek, in der Küche und im Weinberg haben es Bodegas Robles und dem mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Küchenchef Paco Morales ermöglicht, in der Vergessenheit verloren gegangene Geschmäcker wiederzufinden. Der Agraz-Verjus Paco Morales ist ein delikates und duftendes Dressing der andalusischen Küche, das im Gastronomieraum Noor aus dem Saft saurer Trauben aus dem ökologischen Weinberg der Familie Robles in Montilla wieder neu kreiert wurde. Einige Tage vor der Véraison macht Bodegas Robles eine frühe Ernte und setzt einen Gärungsprozess in Gang, der dem Agraz-Verjus seinen säuerlichen Charakter und die aromatischen Eigenschaften der sauren Trauben verleiht.

 

Reduzierung der Treibhausgasemissionen, die durch die Verwendung der Abfülllinie labotelladevino von Bodegas Robles entstehen.

Juan Antonio Polo Palomino, CO2 CONSULTING.
Dezember 2012.

Vergleichende Studie von sieben Lebenszyklusanalyse-Berichten von ebenso vielen Wein-Funktionseinheiten. Die untersuchten Weine umfassten Nicht-Crianza-Weißweine, Crianza-Weißweine, Rotweine und Pedro Ximénez-Weine. Die Studien wurden von CO2 Consulting unter Verwendung von Primärdaten durchgeführt und erfüllen die Anforderungen von ISO 14044 und PAS 2050.

Alle Studien wurden von unabhängigen Drittparteien verifiziert. Die vergleichende Analyse zeigt, dass die Verpackung im Durchschnitt 51,43% des gesamten CO2-Fußabdrucks ausmacht, während der Vertrieb 5,05% ausmacht. Es kann somit festgestellt werden, dass die durch das Konzept botelladelvino vermiedenen Emissionen eine durchschnittliche Emissionseinsparung von 500,83 g CO2-Äq/Liter Wein ergeben.


 


 


 


CO2-Fußabdruck bei landwirtschaftlichen Produkten.

AFHA Consultores und DNV. Von der Vereinigung der Unternehmen für ökologische Produkte von Andalusien (EPEA) mit Unterstützung des andalusischen Ministeriums für Landwirtschaft und Fischerei geförderte Studie.
Oktober 2009.

Präsentation bei BIOCÓRDOBA der ersten Piloterfahrungen mit einem System zur Bewertung des CO2-Fußabdrucks von landwirtschaftlichen Produkten, um die während des gesamten Produktlebenszyklus entstehenden Treibhausgasemissionen zu bewerten und zu quantifizieren, von der Beschaffung der für ihre Produktion notwendigen Materialien bis zu ihrer Entsorgung als Abfall nach ihrem Verbrauch.

Studie, die in drei Unternehmen für ökologische Lebensmittel durchgeführt wurde: AGRIECO (Obst und Gemüse), BODEGAS ROBLES (Weine und Essig) und ALCUBILLA 2000 (Öl).

 


 


Weinbau: Gute Praktiken bei der ökologischen Produktion.

Roberto García Trujillo, Inocencio Mudarra Prieto, Ministerium für Umwelt und ländliche Umwelt und Meeresumwelt.
2008

Allgemeine Überlegungen zum Weinberg, der nach einem ökologischen Landwirtschaftssystem bewirtschaftet wird. Kommentare zu zunehmender Biodiversität, Schädlingen, Krankheiten, Unkrautbekämpfung, guter Praxis bei der Weinlese usw. Bodegas Robles war einer der für die Feldarbeit ausgewählten Orte.

 


 


Der ökologische Weinberg.

Roberto García Trujillo, Inocencio Mudarra Prieto, Regionalregierung von Andalusien.
2006

Allgemeine Überlegungen zum Weinberg, der nach einem ökologischen Landwirtschaftssystem bewirtschaftet wird. Kommentare zu zunehmender Biodiversität, Schädlingen, Krankheiten, Unkrautbekämpfung, guter Praxis bei der Weinlese usw. Bodegas Robles war einer der für die Feldarbeit ausgewählten Orte.

 

Untersuchung des Einflusses der Pflanzendecke auf einen ökologischen Weinbau.

Bodegas Robles und die Abteilung für Agrarchemie, Bodenkunde und Önologie der Universität von Córdoba. 2002.

 


 


Wir lernen noch immer dazu.

Piedra Luenga Fino

Siehe Datei

Piedra Luenga PX

Siehe Datei

Piedra Luenga Cream

Siehe Datei

BAJO FLOR 5/3 (AMONTILLADO)

Siehe Datei

OLOROSO ABUELO PEPE ECOLOGICO

Siehe Datei

Piedra Luenga Fino Ilustración

Siehe Datei

Piedra Luenga Pedro Ximénez Ilustración

Siehe Datei

Vermut VRMT 1l | Receta andalusí

Siehe Datei

Sublime ecológico

Siehe Datei

FINO COPEO ECOLOGICO

Siehe Datei

Todos los textos e imágenes de esta web están compartidos bajo licencia CC BY 3.0. Bodegas Robles. Todo nuestro esfuerzo ha sido en vino.

Ctra. Córdoba-Málaga, N-331, Km 47,5.  Apartado de Correos, 55.  CP: 14550 Montilla CÓRDOBA (ESPAÑA). + Google Map.
Telf: +34 957 650 063, Fax: +34 957 653 140. info@bodegasrobles.com
Aviso legal / Política de privacidad / Política de cookies / Condiciones de venta

   

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies.

ACEPTAR
Aviso de cookies